-30%

Early Booking

Urlaub in Villasimius

Villasimius, ist eine wunderschöne Stadt, deren Gebiet sich über 25 km Küste erstreckt und 20 Strände hat, die von Klippen durchsetzt sind. Es wird unmöglich sein, die intensiven Farben des Meeres, sein klares und brillantes Wasser und die Landschaften zu vergessen, in denen sich Granitfelsen, reizvolle Buchten, lange Sandstrände, Lagunen und grüne Hügel abwechseln.

 

Die Strände

 

– Simius: ist der Stadtstrand von Villasimius, ein Kilometer weißer, dünner und weicher Sand, der sich unmittelbar südöstlich der Stadt erstreckt. Diese windgeschützte Bucht liegt  2km von Residenz Le Fontane.

– Is Traias: ist eine 150 mt lange Bucht, eingebettet zwischen 2 Felswänden, die mit mediterraner Macchia bedeckt sind. Der Sand ist weiß und der Meeresboden ist transparent und leicht abfallend.

– Strand von Notteri : er befindet sich knapp 4 km von der Stadt Villasimius entfernt. Er kann auch zu Fuß entlang der gleichen Küste wie der Strand von Simius erreicht werden. Dahinter liegt der Teich von Notteri, dem der Strand seinen Namen verdankt. Dank seines geneigten Meeresbodens ist es ideal für Familien mit Kindern, die in absoluter Ruhe spielen können.

– Porto Giunco: es befindet sich gleich nach dem Strand von Notteri. Sein Sand ist fein und weiß, das Wasser unglaublich transparent und türkisfarben. Sie wird von einem gleichnamigen Küstenturm beherrscht, den man zu Fuß oder zu Pferd erreichen kann, um diesen außergewöhnlichen Küstenabschnitt, einen der schönsten Sardiniens, zu genießen.

– Spiaggia del Riso (Reisstrand): verdankt seinen Namen der Zusammensetzung seines Sandes, der aus weißen Körnern besteht, die an echte Reiskörner erinnern.  Der Reisstrand ist Teil des Meeresschutzgebietes von Capo Carbonara.  Die „Reiskörner“ sinken in das kristallklare Meer, mit einem flachen und sandigen Meeresboden.

– Campulongu : ist ein langer und feiner Streifen weißen Sandes, der von einem Pinienwald und mediterraner Macchia umgeben ist. Auch hier ist der Meeresboden abfallend und eignet sich zum Baden für die weniger Erfahrenen und die Jüngsten.

– Campus : Dieser Strand ist perfekt für diejenigen, die lange Schwimmzüge inmitten von bunten Fischen oder lange Spaziergänge lieben. Es handelt sich in der Tat um einen breiten Strand an der Mündung eines Flusses aus weichem, goldenen Sand, der in ein kristallklares und transparentes Meer eintaucht.

– Porto Sa Ruxi : ist der westlichste Strand auf dem Gebiet von Villasimius. Es handelt sich um eine Art Bucht, gekennzeichnet durch einen Strand mit drei Bögen, mit sehr feinem weißen Sand, dahinter geschützt durch niedrige Felsen und dichte mediterrane Macchia.

 

Attraktionen

 

Das Gebiet von Villasimius ist reich an naturalistischen Sehenswürdigkeiten, aber auch an Geschichte.
Liebhaber des Tauchens oder Schnorchelns können alle Arten von Flora und Fauna entdecken, die das Meeresschutzgebiet von Capo Carbonara bevölkern.
Dieses Gebiet erstreckt sich über insgesamt 86 km2, von Capo Boi bis zur Insel Serpentara, einschließlich der Isola dei Cavoli (Kohlinsel). Es ist möglich, sie mit geführten Ausflügen per Boot, zu Fuß oder durch geführtes Tauchen zu besuchen. Es ist nicht selten, Flamingos, Wale und Delfine zu sehen oder die größte Muschel des Mittelmeers zu bewundern: die Pinna nobilis.
Die verschiedenen historischen Phasen, die das Gebiet charakterisiert haben, werden im museo Civico di Villasimius  dargestellt.  Das Museum sammelt Funde aus verschiedenen antiken Zeiten, darunter die Überreste des antiken römisch-phönizischen Tempels, antike Amphoren und ein Wrack aus dem Jahr 1500.
Das Gebiet ist übersät mit spanischen Türmen, die zur Sichtung möglicher Piratenangriffe errichtet wurden. Auf dem Vorgebirge von Capo Boi, direkt über dem Meer, befindet sich auch die Fortezza Vecchia (alte Festung), die bis in die Savoyenzeit genutzt wurde. Heute beherbergt es ein Museum, und von hier aus können Sie wunderschöne Sonnenuntergänge genießen.
Diese Aktivitäten können mit Einkäufen in den kleinen Kunsthandwerksläden im Zentrum, Abendessen mit Meeresfrüchten oder Abendspaziergängen in den Straßen des Zentrums kombiniert werden, die an Sommerabenden von Live-Musik und dem Nachtmarkt belebt werden.

 

 

Typische Gerichte

 

Die Restaurants der Gegend bieten typische lokale Gerichte an, die auf echten und lokalen Zutaten aus dem Meer oder vom Land basieren.
Zu den typischen Spezialitäten des Dorfes gehört Sa costedda, eine rustikale Focaccia, die im Dorf und seiner Umgebung mit Mehl, Hefe, Wasser, Salz, Zwiebeln oder Tomaten zubereitet wird. Diese Focaccia Brot in jeder Bäckerei und Konditorei von Villasimius zu finden ist und oft in den besten Restaurants serviert wird.
Eine weitere typische Delikatesse sind die Malfatti: schmackhafte Gnocchi, gemischt mit der frischesten lokalen Ricotta und Spinat, gewürzt mit Tomatensauce. Ebenfalls aus Ricotta-Käse hergestellt sind die gebratenen Ravioli, diesmal süß. Sie werden heiß und mit köstlichem Honig bedeckt serviert.